Archiv der Kategorie: 13. Kapitel

13. Wie Nox und Rex zu neuen Klamotten kommen und warum Moppi das ganz anders sieht

„So, Rex, wir brauchen als allererstes andere Klamotten, sonst können wir uns auf Frutti di Mare nicht blicken lassen.“, erklärt Nox. „Irgendwelche Ideen?“ Rex legt seine haarige Stirn in tiefe Denkfalten und tippt auf dem Computer herum.

Nach einer Weile jault er aufgeregt auf und deutet auf den Bildschirm. Der Computer zeigt ein verlassenes Raumschiff in einer abgelegenen Bucht auf Frutti di Mare. Zwischen diesem Raumschiff und einer Palme ist eine Wäscheleine gespannt – und da hängen jede Menge Piratenklamotten.

Nox und Rex,13. Kapitel, Wäscheleine

„Sehr gut!“, sagt Nox und haut Rex begeistert auf die Schulter.

„Ihr werdet doch nicht…?“, fragt der Computer streng.

„Wir müssen immerhin einen gesuchten Verbrecher fassen“, erklärt Nox und verdreht die Augen.

„Dann passt aber auf die Kukas auf!“, warnt der Computer.

„Okay, wer oder was sind Kukas?“, fragt Nox.

„Das ist ein Haufen Schurken, der sich für die Polizei auf Frutti di Mare hält. Raues Völkchen…“, antwortet der Computer und fügt hinzu: „Pass auf dich auf, Kind!“
Nox zuckt zusammen. Er ist es nicht mehr gewöhnt, dauernd bemuttert zu werden.

Rex nimmt Kurs auf die Bucht und behält dabei die Umgebung im Auge. Überraschungen können sie jetzt wirklich nicht brauchen.
Sie landen ungesehen und suchen sich passende Klamotten von der Wäscheleine. Ganz schön alt und löchrig sind die schon. Die Besitzer scheinen nicht gerade reich zu sein.
Als Gegenleistung hinterlassen sie die restlichen Käsebrote, die ihnen die nette Käseiglerin mitgegeben hat. Käse haben sie die letzte Zeit wirklich genug gegessen.

Dankbar ziehen sie ihre Uniformen aus, räumen sie in den Schrank und schlüpfen in die neuen Klamotten. Sofort düst Moppi mit Alarm aus seiner Luke heraus. Er hält die Klamotten für Müll. Rex kann gerade noch zur Seite hüpfen, bevor Moppi ihn erwischt.

Nox springt schnell hinter Moppi und drückt den Aus-Knopf.
Moppi ist enttäuscht und lässt die Fühler hängen. „Ab in deine Luke, Moppi“, sagt Nox streng, „das ist doch unsere Verkleidung!“

Rex schüttelt den Kopf und wendet sich wieder dem Computer zu. Wo finden sie jetzt bloß Sardonicus?
Der Computer zeigt ihnen ein nahegelegenes Hafenstädtchen, das wohl als Treffpunkt für die versammelten Schurken dient.

Weiter geht’s im 14. Kapitel.

Veröffentlicht unter 13. Kapitel, Nox und Rex | Hinterlasse einen Kommentar